Die Bedeutung und Wichtigkeit der Bildung

Die Bildung des Menschen ist die bewusste Formung der geistigen Kräfte des Menschen durch Lernen kultureller Werte und deren Anwendung in der Gesellschaft.

Die Bildung und Erziehung des Menschen haben die Fähigkeit des Menschen zu Lernen als ihre Grundlage. Nur durch die Lernfähigkeit des Menschen ist eine Bildung und Erziehung des Menschen möglich. Die Menschen werden durch ihre Eltern, durch Verwandte und Bekannte, durch Lehrer und Erzieher, vor allem aber durch bestehende kulturelle Werte und Normen der Gesellschaft erzogen. Dabei lernen die Kinder Regeln und Normen der Gesellschaft. Sie lernen, sich in der Gesellschaft korrekt und richtig zu verhalten. Weiterhin erlernen sie die Fähigkeit, selbstständig zu denken und zu handeln. Die Bildung beschreibt die Aneignung von Wissen, sowie dessen Umsetzung und Anwendung im Alltag.

Die Bildung eines Menschen beginnt schon mit seiner Geburt. Die Familie hat einen großen Einfluss auf die Bildung eines Menschen. In der primären Phase der Sozialisation des Menschen, das bedeutet, in dem Lebensabschnitt von der Geburt bis zum dritten Lebensjahr, wird der Grundstein für die Entwicklung des Menschen gelegt. Hier entwickelt der junge Mensch die Fähigkeit zu selbstständigem Denken und Handeln. In dieser wichtigsten Phase der Sozialisation gewinnt der Mensch das Urvertrauen durch Zuneigung und Liebe seiner Eltern. Damit werden auch die Grundsteine für die Bildung des Menschen gelegt. Nur wenn das Kind lernt, selbstständig zu denken und Probleme und Aufgaben selbstständig zu lösen, ist der Grundstein für eine umfassende Bildung gelegt. Die Eltern können also ihrem Kind dabei helfen, später in der Schule selbstständiger zu arbeiten.

Durch speziell entwickelte Spielzeuge für Kleinkinder, bei denen sie zum Beispiel verschiedene Bausteine zusammenfügen müssen oder Ähnliches, wird das Gehirn der Kleinen bereits in jungen Jahren trainiert. Dies ebnet den Weg für eine gute Bildung des Kindes. Diesen wichtigen Einfluss der Eltern auf die Bildung ihrer Kinder erkannte man erst sehr spät. Noch vor einigen Jahren nahm man an, dass die primäre Phase der Sozialisation keinen Einfluss auf die Bildung des Kindes hat. Doch heute ist man sich sicher dass die Lernfähigkeit der Kinder bereits in diesem frühen Alter gefördert werden kann. Bildung ist ein wichtiger Faktor für die Entwicklung eines Landes. Nur ein Land mit einer gut ausgebildeten Jugend kann in der Wirtschaft der Welt mithalten und auf dem Weltmarkt bestehen. Daher sollte jedes Land ausreichend finanzielle Mittel in die Bildung der Jugend investieren. Schließlich sind die Kinder die Zukunft eines jeden Landes.

Die Quantität und Qualität von Aus- und Weiterbildung gestalten sich infolge der zunehmenden Internationalisierung der Wirtschaft als zentrales Element in der Interaktion zwischen Staat, (Arbeits-)markt und Gesellschaft. Ein hoher Bildungstand der Bevölkerung und eine hohe Qualität des Bildungssystems sind wichtige Voraussetzungen für wirtschaftliche Erfolge und für die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes, aber auch die Basis für Kreativität und die Nutzung von technischen, sozialen und organisatorischen Innovationen. Gleichzeitig helfen Aus- und Weiterbildung, die Herausforderungen, die aus Globalisierung oder Alterung resultieren, zu bewältigen; sie schaffen die Rahmenbedingungen, auf technologischen Wandel zu reagieren und aus der Globalisierung Nutzen zu ziehen. Auf individueller Ebene schlägt sich höhere

Ausbildung, die am Arbeitsmarkt verwertbar ist, in höheren persönlichen Einkommen nieder und reduziert das Arbeitslosigkeitsrisiko, insbesondere jenes im Alter

Vorherige Artikel
-Das Bildungssystem in Deutschland
-Die Lernmethoden